- ICH KANN, WEIL ICH WILL, WAS ICH MUSS
Düsseldorfer-Onlinemagazin




















Home arrow News aus der Region arrow ICH KANN, WEIL ICH WILL, WAS ICH MUSS
-Anzeige-

-Anzeige-
OUTLETCITY METZINGEN Online Shop –Designermode

ICH KANN, WEIL ICH WILL, WAS ICH MUSS Drucken

Für die Künstler stellt das U-Boot ein Symbol bildlich kodierten Wissens dar, das zuweilen sichtbar ist, aber auch durch Abtauchen unsichtbar werden kann. Die Deutungsebenen sind vielfältig. Das U-Boot steht für Zerstörung, für Schutz, für Vereinnahmung gleichermaßen. Es steht für kriegerische, politische und mediale Tarnung und Täuschung.

Dies ist ein kooperatives Projekt des Künstlers Andreas M. Kaufmann und des Bildwissenschaftlers und Kunsthistorikers Prof. Dr. Hans Ulrich Reck, die das symbolträchtige Behältnis für ihren philosophisch-wissenschaftlichen Kunstbegriff nutzen. Das Kunstwerk war anlässlich des Kulturhauptstadtjahres RUHR.2010 erstmals auf dem Essener Baldeneysee zu sehen und gehört nun als "Außenposten" zur ständigen Sammlung des Museums Küppersmühle.

Andreas M. Kaufmann freut sich sehr über den Anlegeplatz seines Kunstwerkes im Duisburger Innenhafen: "Es gehört einfach ins Ruhrgebiet - an einen Ort, an dem die Konflikte um Energieressourcen nicht nur historisch bedeutsam sind, sondern auch in Zukunft an Brisanz gewinnen."

Das ursprünglich verwendete, transparente Fotomaterial für die etwa 8 Meter lange und 3,2 Meter hohe, durchgehende Bildcollage im Inneren ist inzwischen beschädigt, doch betont Prof. Dr. h.c. Walter Smerling, Direktor des MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst: "Uns liegt die Ausbesserung der Bildcollage, welche als kollektives Gedächtnis Realität und Visionen zusammenfügt, sehr am Herzen."

Daher wird im Anschluss an die Montage und Verankerung des äußeren Korpus im Innenhafen die Restaurierung der Bildcollage erfolgen, so dass das Kunstwerk in Kürze im Rahmen des Kunstvermittlungsprogramms des MKM für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

Das Buchstabenfenster des U-Bootes wird nachts erleuchtet, so dass das Kunstwerk auch bei Dunkelheit für die Besucher des Hafens erlebbar ist.

 
"Kunst-U-Boot" geht vor dem MKM im Duisburger Innenhafen vor Anker - Montage auf dem Wasser (Foto: Georg Lukas, Essen)


Das "Kunst-U-Boot" ist 16,6 Meter lang, 7,3 Meter breit und der Turm 6,3 Meter hoch. Es besteht aus 6 mm dickem Stahl und entstand auf der Meidericher Schiffswerft in Duisburg.

-Autor: Karin Neddermeyer-


 
 
Anzeige

-Anzeige-1

-Anzeige-


-Anzeige-
Fernreisen

Ihre Werbung im Düsseldorfer-Onlinemagazin